Metalladditive Fertigung Training

CTIF und Spartacus3D bieten ein Schulungsmodul an, das sowohl technisches Know-how zur Optimierung der Produktleistung als auch industrielles Know-how hervorhebt, das zum Verständnis dieser Technologie erforderlich ist.

VERFAHREN & METALLURGIE FÜR DIE SERIENEPRODUKTION

Wenn die Metalladditive Fertigung (MAF) einen echten technologischen Durchbruch und eine wichtige technische Entwicklung in der mechanischen Fertigung verspricht, liegt dies vor allem daran, dass Teile mit sehr komplexen Formen zum Leben erweckt werden, die mit traditionelleren Verfahren nicht hergestellt werden können.

Dieser Gewinn an geometrischer Freiheit ermöglicht unter anderem:

  • Verbesserung der Leistung eines Designs;
  • Die Integration neuer Funktionen, die vorher nicht zu bekommen waren;
  • Konsolidierung von Unterbaugruppen, um sie zuverlässiger und einfacher zu machen.

Um die MAF-Versprechen zu erfüllen, sollte das Design innovativer Komponenten nicht auf die Festlegung von Fertigungsparametern beschränkt sein, sondern den gesamten Lebenszyklus der Teile umfassen. Um die Herstellung von Metalladditiven erfolgreich zu integrieren, müssen daher sowohl fortgeschrittene Ressourcen als auch Fähigkeiten erworben werden, die die Bereiche Metallurgie, Mechanik und topologische Optimierung abdecken.

Infolgedessen wächst die Nachfrage nach spezialisierten Ingenieuren auf diesem Gebiet . Die von Spartacus3D und CTIF angebotenen Schulungen sollen diesen Bedarf decken. Diese Schulung, die von Herstellern in einer Logik der "Produktion" und nicht der "F & E" konzipiert wurde, ist Teil des Wunsches, einen Referenzsektor zu bilden, der in der Lage ist, robuste Antworten auf die Erwartungen der Hersteller zu geben.

CTIF und Spartacus3D bieten daher ein Schulungsmodul an, das sowohl technisches Know-how zur Optimierung der Produktleistung als auch industrielles Know-how hervorhebt, das zum Verständnis dieser Technologie und ihrer Integration in die globale Produktion erforderlich ist.

Erfahren Sie mehr